Suche
  • Tutzinger Appell.
  • Für ein glaubwürdiges Radio.
Suche Menü

Entschuldigt wegen Krankheit –
Medienanstalt rügt 89.0 RTL nicht wegen aufgezeichneter Nachrichten

Der Sender 89.0 RTL sendet tagelang dieselben aufgezeichneten Nachrichten – und die Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) entschuldigt das. So lässt sich die Reaktion auf unsere Programmbeschwerde auf den Punkt bringen.

RTL-entschuldigt

Wir erinnern uns: Im Februar entdecken wir von fair radio, dass 89.0 RTL an mehreren Tagen aufgezeichnete Nachrichten sendet. Im Schnittprogramm übereinander gelegt wird klar: Die Nachrichten am Morgen werden zwar als live verkauft, sind aber identisch und aufgezeichnet.  Ein Beispiel aus dem Februar:

Der Sender 89.0 RTL gibt auf unsere Anfrage keine Auskunft. Gegenüber der Nachrichtenagentur epd erklärt 89.0 RTL allerdings, dass ‘Personalmangel’ wegen zahlreicher Krankheitsfälle” Ursache für die über Stunden gleichen, aufgezeichneten Nachrichten seien. Für fair radio klingt das aus mehreren Gründen zweifelhaft.

Unsere Programbeschwerde bei der Medienanstalt ergibt nach vier Monaten offenbar intensiven Prüfens…:

…die zuständigen Gremien der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) haben sich mit Ihrer Programmbeschwerde befasst und konnten Ihr Anliegen nachvollziehen.

Unter Berücksichtigung der Einlassungen des Senders zur Ausnahmesituation durch plötzlich aufgetretene Krankheitsfälle wurde der Sachverhalt eingehend geprüft und bewertet. Im Ergebnis wurde kein Verstoß des Senders 89.0 RTL gegen medienrechtliche Bestimmungen festgestellt.

Entschuldigt wegen Krankheit also. So einfach ist das offenbar. Dass aber auch vermeintliche Krankheitsfälle keinen Sender berechtigen, tagelang die HörerInnen zu täuschen: Davon kein Wort. #fail, liebe MSA!

 

Die komplette Programmbeschwerde von fair radio an die Landesmedienanstalt vom 28. Februar 2014:

Sehr geehrter Herr Demski,

beim Hören des Senders 89.0 RTL sind wir von der Initiative fair radio bei mehreren Nachrichtensendungen darauf aufmerksam geworden, dass die Nachrichten über mehrere Stunden komplett identisch sind – sowohl was den Wortlaut, als auch den Tonfall und die Zuspielotöne angeht.

In der Tat sind die Nachrichten offenbar aufgezeichnet. Das ergibt die Überprüfung im Schnittprogramm: Wenn man die Nachrichten der 6 Uhr-, 7 Uhr- und 8 Uhr-Stunde vom 24. Februar übereinanderlegt, dann sind sie komplett identisch. Dasselbe gilt für den 19. Februar in den genannten Stunden.

Damit werden die HörerInnen massiv getäuscht. Ihnen wird in den Anmoderationen zudem suggeriert, dass die Nachrichtensendungen jetzt live zu hören sind.

Außerdem werden ein Nachrichtenstand sowie Otöne vom Vortag verwendet, u.a. von fremden Sendern, wie z.B. ein Oton von Außenminister Frank Walter Steinmeier aus der ZDF-Nachrichtensendung heute vom 23. Februar, 19 Uhr belegt.

Die besagten Sendungen sind hier dokumentiert…

Es folgen die dokumentierten Nachrichtensendungen.

Alles dies verletzt nach meiner Auffassung die journalistische Sorgfaltspflicht und verstößt gegen lizenzrechtliche Anforderungen des Senders 89.0 RTL im Funkhaus Halle.

Der Sender verstößt damit gegen die Programmgrundsätze, die im Landesmediengesetz Sachsen-Anhalts festgeschrieben sind, v.a. gegen

§3 Abs. 6 („Berichterstattung und Informationssendungen haben den anerkannten journalistischen Grundsätzen […] zu entsprechen.“),

§3 Abs. 5 („Alle Rundfunkteilnehmer sind in ihren Sendungen zur Wahrheit verpflichtet.“) und

§3 Abs. 8 („Ziel aller Informationssendungen ist es, sachlich und umfassend zu unterrichten […]“

Ich möchte Sie als zuständige Landesmediensanstalt bitten, diesem Umstand nachzugehen und zu prüfen und ggf. Sanktionen auszusprechen.

Mit freundlichen Grüßen,

Katharina Thoms

Fair Radio

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


64 ÷ 8 =