Suche
  • Tutzinger Appell.
  • Für ein glaubwürdiges Radio.
Suche Menü

US-Radio DJ erzählt von all den Fakes, die er gemacht hat

Wenn wir über die USA und ihre guten und schlechten Innovationen reden, dann können wir fast sicher sein: Ein paar Jahre später sind sie auch bei uns. Hier wollen wir das auf keinen Fall hoffen. Denn auf der Plattform Reddit hat (vor ein paar Monaten) ein ehemaliger Radio-DJ eines Top-40-Charts Senders, den Nutzern erzählt, was er so alles gemacht hat. Es liest sich wie wenn jemand unsere Forderungen genommen hätte und dann genau das gemacht hat. Wir wollen das mal dokumentieren, weil sie gut als Beispiel dienen können, was in der Radiobranche falsch läuft.

Fakes bei einer Art „Verrücktem Telefon“

Verarsche-Anrufe verarschen nicht den Angerufenen, sondern den Hörer

Los geht’s mit einer Rubrik, bei der der Radio-Sender per aufgezeichnetem geheimem Anruf Menschen entlarvt, die ihre Partner betrügen. Hier sagt der DJ, der auf Reddit als Camel_Night auftritt, dass diese Anrufe fast alle „fake“ sind: „Ich bin als der Betrogene und als Betrüger für mehrere andere DJs im Land aufgetreten.“ Man müsse aus rechtlichen Gründen genau schauen, was da gesagt werde. Das bedeutet, dass man sehr viel Material sichten und zusammen schneiden müsste. Es sei eben einfach leichter das mit jemandem zu faken, der sich mit Radio auskennt. Ein weiterer Nutzer bemerkt, dass es auch illegal sei, einfach ungefragt Menschen aufzuzeichnen und dann zu senden. Das ist auch in Deutschland so. Solche Anrufe waren bereits 2012 im Zusammenhang mit dem Suizid einer Frau in Großbritannien ein Thema, wie der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet hat.

Diese Unterhaltungsformen haben zwei Probleme: Sind sie echt, dann hat man die Menschen ja erst im Nachgang gefragt und deswegen erstmal illegal gehandelt. Oder man sendet einfach und verstößt gegen die Persönlichkeitsrechte. Sind sie fake, dann werden die Hörer getäuscht. Der Tutzinger Appell sagt: „Es wird nichts vorgegaukelt, was nicht wirklich so ist.“ Ähnliche Fälle aus Deutschland finden Sie hier.

„Wunschmusik“? – Gibt’s bei diesem Sender nicht.

Musikwunsch? – Nur wenn es passt!

Auch bei der Musikauswahl wird der Hörer bei diesem Sender, der offenbar zu einem Network gehört, verarscht. Die Musik für die gesamte Woche sei vorher ausgewählt. Änderungen seien so gut wie nicht vorgesehen. Trotzdem wurde wohl eine Art „Sie wünschen, wir spielen“ gesendet. Die Hörerwünsche seien aber nur dann On-Air genommen worden, wenn sie zufällig in die bereits vorgeplante Rotation gepasst hätten. Den Hörern wurde also ein Mitspracherecht vorgegaukelt, das es nicht gab.

Manchmal werden ganze Shows aufgezeichnet

DJ ist „live“ im Radio – während er den Zweitjob macht

Auch wenn der DJ häufig tatsächlich live sei, gebe es auch Moderatoren, die die ganze Sendung vorher aufzeichnen würden. Davon, dass das dann auch explizit dazu gesagt wird, steht hier allerdings nichts. Ein anderer User erzählt von einem Freund, der beim Radio moderiert hat: während er gerade seinen Zweitjob ausgeübt hat!

Live-Fakes finden die anderen Reddit-User unsinnig und erzählen von peinlichen Momenten

Ein User regt sich über Moderatoren auf, die ihre gesamten Moderationen per Voice Track (in den USA wohl VoxPro genannt) voraufzeichnen: Wenn Sie sich so vor einem Live-Mikrofon fürchten würden, warum seien sie dann in diesem Job? Der Radiomoderator sagt dazu auch: Live ist besser, denn Fehler machen einen auch menschlich gegenüber den Hörern.

Ein weiterer Hörer erzählt danach von einer Doppelmoderation der besonderen Art. Zwei voraufgezeichnete DJs moderieren gänzlich ungestört gleichzeitig, dank Voice Track. Auch deswegen raten wir dazu: Wenn etwas nicht live ist, dann sollte man auch nicht so tun. Tipps, wie es besser geht, gibt es hier.

Eingekaufte Antworten von Stars? Einfach die Fragen davor und gut ist…

PR-O-Töne als Interview verkaufen? – Egal, so lange es gut klingt!

Der Moderator stellt eine launige Frage und der Star antwortet darauf. So kann auch die kleinste Radiostation ihren Hörern vorgaukeln, dass sie die großen Stars im Interview bekommen können. Dabei hat der Schauspieler oder die Sängerin nie mit dem Radiosender gesprochen. Wir finden: Das muss das nicht sein und verarscht die Zuhörer. Man kann solche Antworten etwa moderativ nutzen. Gut wäre dazu noch offenzulegen, woher diese Interviewantworten stammen. Wie man ein aufgezeichnetes Interview richtig anmoderieren kann, finden Sie hier. 

Call-In Hörerantworten passen nicht? Das wird passend gemacht.

Hörer sagt am Telefon was Falsches? – Passend machen!

Hier reden wir häufig von Glaubwürdigkeit, aber das was unser Reddit-DJ offenbar gemacht hat, das ist nicht nur Hörerverarsche, sondern vor allem legt es den Hörern Sätze in den Mund, die er klar aus dem Zusammenhang gerissen hat. Journalistisch ein No-Go. In diesem Fall war das offenbar Alltag. Man bekommt nicht die „richtige“ Antwort? Dann einfach was anderes Fragen und dann diese Antwort für die eigentliche Frage verwenden. Mehr kann man den Hörern wohl nicht mehr auf den Schlips treten.

Jetzt wollen sicher manche das alles auf die USA abschieben: Bei uns ist das nicht so. Leider stimmt das nicht. Solche Fakes sind auch in Deutschland regelmäßig zu finden.

 


Disclaimer: Leider können wir nicht selbst überprüfen, ob dieser Radio-DJ wirklich existiert. Wir halten seine Aussagen allerdings für glaubwürdig. Außerdem wurde er von Reddit-Moderatoren verifiziert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


+ 86 = 89