Suche
  • Tutzinger Appell.
  • Für ein glaubwürdiges Radio.
Suche Menü

Geht doch: Radio NRW und das „landesweite Gewinnspielstudio“

Mal wieder hat ein Hörer sich furchtbar empört. Mal wieder hat sich einer Luft gemacht. Über ein Gewinnspiel im Radio. Dieses Mal: „Das geheimnisvolle Geräusch“ auf den Lokalsendern von Radio NRW. Gespielt wurde von 5. Januar bis 7. Februar. Und ja: Man kann dieses Spiel nervig, anstrengend, bescheuert finden.

Doch bei aller Meckerei: Eins war an diesem Gewinnspiel besser als früher und endlich fair. Es wurde nämlich nicht mehr als rein lokales Spiel ausgegeben.

Jetzt auch ausdrücklich in den Teilnahmebedingungen erwähnt: ein landesweites Gewinnspiel für alle Lokalradio-Hörer. (Screenshot Radio NRW)

Zum Verständnis: Bei Radio NRW spielen jeweils rund 40 Lokalsender in Nordrhein-Westfalen dasselbe Gewinnspiel mit einer teuren Mehrwert-Nummer. Und viele Jahre lang suggerierten sie ihren Hörern, das Spiel sei lokal und nur in ihrem jeweiligen Sendegebiet zu hören. Eine Irreführung, die wir von fair radio unter anderem bei der zuständigen Landesanstalt für Medien NRW moniert haben. Und auch die Lokalsender selbst hatten sich zum Teil darüber beschwert. Inzwischen aber wird klar kommuniziert, dass das Gewinnspiel landesweit läuft.

„Das geheimnisvolle Geräusch“ ist dabei nur der prominenteste Vertreter unter den Gewinnspielen, die der Mantelprogrammanbieter der Lokalradios in NRW – Radio NRW – regelmäßig veranstaltet. Daneben gibt es noch weitere, zum Beispiel den „Geldregen“. Alle haben eines gemeinsam: Sie werden von fast allen Lokalradios übernommen. Damit ist die Teilnehmerzahl beachtlich, hat Radio NRW doch gerade wieder 5,3 Millionen Hörer pro Tag in der aktuellen ma 2015 Radio I erreicht. Wer hier suggeriert, die Hörer nähmen an einem Gewinnspiel ihres kleinen Lokalsenders teil, täuscht sie massiv im Hinblick auf die wahren Gewinnchancen. Um so schlimmer, wenn die Teilnahme 50 Cent kostet, über eine teure Mehrwertnummer.

Doch inzwischen spricht Radio NRW tatsächlich konsequent vom „landesweiten Gewinnspielstudio“, wie unsere Mitschnitte zeigen.

Die Landesanstalt für Medien NRW schreibt uns dazu:

Gegenüber radio NRW haben wir immer wieder, auch vor der aktuellen Runde „Geheimnisvolles Geräusch“ darauf hingewiesen, dass der landesweite Charakter des Gewinnspiels deutlich werden muss und in allen Verbreitungsgebieten gleiche Teilnahmechancen bestehen müssen, was den Zeitpunkt der Auflösung anbetrifft – also nicht in Essen um 10.40 Uhr und in Bonn erst um 10.50 Uhr (aufgezeichnet) aufgelöst wird.

Insofern haben wir in der Vergangenheit moniert und eine klarere Kommunikation eingefordert. Die Teilnahmebedingungen, auf die bei der Anrufaufforderung hingewiesen wird (www.dasgeheimnisvollegeraeusch.de ), beinhalten dementsprechend als ersten Satz:

„Die radio NRW GmbH spielt das Gewinnspiel „Das geheimnisvolle Geräusch“ landesweit mit allen teilnehmenden Lokalstationen und veranstaltet für alle Hörer der Lokalradios in NRW dieses Gewinnspiel.“

Und auch Radio NRW hat dies per E-Mail bestätigt. Pressesprecherin Ina Pfuhler schreibt:

radio NRW macht seit 2012 bei jeder Art von Gewinnspiel ganz klar deutlich, dass es sich um eine landesweite Ausstrahlung bzw. einen NRW-weiten Aktionsradius handelt. Dies wird in allen Programmstrecken durch Formulierungen wie z. B.  „Wir schalten jetzt zu xy ins landesweite Gewinnspielstudio“ kenntlich gemacht. Dieses Wording wurde im Rahmen eines Workshops mit der Landesanstalt für Medien (LfM) auf Basis der Satzung erarbeitet.

Gut so! Selbst wenn der Hinweis recht dezent ist und vielleicht nur denjenigen erreicht, der sehr aufmerksam und medienkompetent zuhört. Der Hinweis ist eindeutig und damit ein wichtiger Schritt Richtung mehr Ehrlichkeit.

Wenn jetzt noch einfachere Spielideen mit transparenten Abläufe dazukommen, könnte wirklich gar niemand mehr meckern. Wir bleiben optimistisch.

Stichwort: Radio NRW

Radio NRW in Oberhausen ist kein eigener Radiosender, sondern ein Radio-Dienstleister für die Lokalradios in Nordrhein-Westfalen. Diese Sender übernehmen ein gemeinsames Mittags- und Nachtprogramm. „Mantelprogramm“, sagen die Radiomacher dazu (analog zum überregionalen Mantelteil in einer lokalen Zeitung).

In NRW lassen sich 45 Lokalstationen mehr oder weniger große Programmteile von Radio NRW liefern. Der Hörer nimmt das aber im Grunde nicht wahr. Per Computer werden nämlich in jedem Lokalprogramm die jeweils passenden Jingles und Slogans eingespielt. Will heißen: Auch wenn das Programm aus der Zentrale in Oberhausen kommt, hört der Hörer „Radio Neandertal“, „Antenne Düsseldorf“ oder „Radio Gütersloh“. Immer mit dem Versprechen „100 Prozent von hier“.

Radio NRW sorgt außerdem dafür, dass Geld in die Kassen der Lokalsender kommt. Radio NRW vermarktet nämlich landesweit Werbung für alle Lokalstationen. Die Spots werden von allen 45 Lokalsendern übernommen. Ein Großteil der Einnahmen wird an die Lokalstationen ausbezahlt. Ebenso werden die Einnahmen aus kostenpflichtigen Gewinnspiel-Nummern zum Teil an die Lokalsender ausbezahlt.

Zurück zum Anfang des Artikels.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


22 + = 30