Suche
Suche Menü

10 Jahre. Immer noch nötig. – Der Jahresrückblick 2017

Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Was? Zehn Jahre! So alt schon! Irgendwie hat uns unser Gründungsjubiläum eiskalt erwischt. Wir fühlen uns gar nicht so rund. Und was uns am meisten schockt: Wir sind immer noch nicht überflüssig. Auch 2017 haben wir Haarsträubendes gehört. Auch 2017 haben uns HörerInnen über Wahnwitziges informiert. Auch 2017 haben wir ausgiebig über Verbesserungsvorschläge diskutiert. Die Höhepunkte im Twitter-Rückblick anbei – mit vielen Hörbeispielen. Möge 2018 fairer werden. Wir arbeiten weiter an unserer Abschaffung. Please help!

Der krasseste Fall 2017: Ein dreister Fake bei bigFM.

Die Folgen:

Leider nicht das einzige Mal, dass wir uns 2017 über eine Medienanstalt wundern: 

Im Schleichwerbungsfall RTL aber hat die Medienanstalt fix reagiert:

Und immer wieder: Skandal-Radio.
2017 waren nackte Tatsachen in Mode. So traurig.

Tücken der Aufzeichnung.

Ups. Ein WDR2-Moderator auf Abwegen.


Und jessas! Der BR macht das auch.


Und der NDR. Naja.


Und radioeins *seufz*:

Und neuerdings sogar die podcastenden Print-Kollegen:

Aber: Es geht auch anders! Yeah!


Man darf bestimmte Menschen nicht interviewen? Na sowas!

Und jetzt: Weitermachen!

Und nicht vergessen: 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.