Suche
Suche Menü

10 Jahre für Fake-freies Radio

„FAKE NEWS!“ Das zwitschert Mr. President seinen Twitter-Followern entgegen und sagt es den Journalisten ganz unverblümt bei den Pressekonferenzen mitten ins Gesicht. Für Trump scheint das ein Mantra zu sein. Alles was ihm nicht passt: Fake News.

So weit müssen wir ja gar nicht schauen – bei uns gehen die „Lügenpresse“-Rufe in eine ähnliche Richtung. Auch wenn die mittlerweile leiser geworden sind, so hat das Vertrauen in journalistische Berichterstattung und „die Medien“ im Allgemeinen doch offenbar einen Knacks.

Und all das zeigt uns deutlich, was über all unserer Arbeit stehen sollte: Glaubwürdigkeit. Damit wir gar keine Vorlage für solche Rufe bieten und sie schlicht mit unserer Arbeit als ungerechtfertigt entlarven. Dafür setzt sich fair radio seit mittlerweile 10 Jahren ein. Zwischen schleichender Werbung, flunkernden Moderatoren und Nachrichten mit Time-Warp – 10 Geschichten aus der ersten Dekade fair radio.

 

Warum der 7. August für fair radio ein Tag zum Feiern ist: es ist der Tag an dem im Jahr 2007 der Tutzinger Appell veröffentlicht wurde. Was drin steht scheint einfach und logisch. Aber es gäbe ihn und damit uns nicht, wenn seine 6 Punkte selbstverständlich wären. Hier gibts den Appell zum Nachlesen – er darf gerne unterschrieben werden. Und wer das alles für genauso selbstverständlich hält wie wir und unser Team unterstützen möchte, ist herzlichst willkommen!

Was auch geht: wir machen alles ehrenamtlich und es gibt keinen Mitgliedsbeitrag bei fair radio – wir sind also auf Spenden angewiesen. Das geht entweder über unser Konto (IBAN: DE96 5236 0059 0000 0059 32
BIC: GENODEF1KBW) oder gerne auch auf flattr

Der Anfang: erste Aufzeichnungen zum Tutzinger Appell von Udo Seiwert-Fauti

Ein kleines Stück Geschichte: Die erste Notiz zum Appell von Udo Seiwert-Fauti, geschrieben bei den Tutzinger Radiotagen 2007

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.